Statement mit Angel&Maclean – Erfolgsgier statt Profitgier

Jeder der mich schon ein wenig kennt weiß, dass ich den Lauf der Dinge wie er in der heutigen Zeit zu sein scheint, nicht erlebe.
In den Städten, wo ein Haufen Menschen zusammen kommt, kann man diesen Lauf besonders gut erkennen.
Der Mensch oder allgemein die Menschheit, ist bestrebt darin immer mehr zu erreichen, immer weiter zu gehen und immer mehr Profit aus jeder erdenklichen Situation herauszuholen.
Ein Mensch kann nicht einfach sagen Stopp oder dies genügt – sobald er den Gedanken, das Bedürfnis welches er verspürte abgeschlossen und befriedigt hat, scheint es so als hätte dieses Ereignis nie existiert.

Erfolgsgier statt Profitgier

Die Bedürfnisse eines Menschen sind endlos und oftmals mit Geld verbunden, weshalb sich auch vieles in diese Richtung abspielt.
Meiner Meinung nach sollte man sich jedoch eher auf den Erfolg seiner Lebensphilosophie konzentrieren als auf das Streben nach Anerkennung.
Wir selbst glauben alles zu wissen, alles besser zu können und setzten uns in eine Position der Evolution die mit “Macht” zu umschreiben ist.
Nehmen wir die Zahlen der Forscher mal glaubhaft in Betracht und die Erde existiert schon seit gut 4,5 Milliarden Jahren ( 4.500.000.000 ), so sind wir doch nur ein kleiner, unwichtiger aus Atomen bestehender Teil, welcher sich selbst untreu der Realität stellt.

Unser Zeitgefühl täuscht uns ein vielseitiges, langes Leben vor doch ist es in Wahrheit nur ein Wimpernschlag für jeden einzelnen von uns.
Der Mensch ist leider auch oftmals zu blind um zu reagieren bevor es zu spät ist.
Wir warten einfach drauf bis etwas passiert – wir sind schläfrig und unkonzentriert doch beschreiben uns als intelligent.
Könnte man sich da nicht die Frage stellen – “Sind Menschen dumm weil sie denken, dass sie schlau sind”?
Und nach welchem Maßstab beurteilen wir was “dumm” und was “schlau” ist?

Auf die Frage wieso es heute so ist wie es ist wird wohl nie jemand eine Antwort abgeben können, denn zu ein solch komplexes Denken sind wir dann doch, leider, zu dumm.

Nicht Geld, sondern Zeit ist das wertvollste was uns umgibt

Wie anfangs erwähnt, sollte man nicht immer von Bedürfnis zu Bedürfnis leben sondern viel mehr einen Weitblick dafür entwickeln was genau man aus seiner Persönlichkeit entwickeln möchte.
Es ist komplett egal was vielleicht 80% der Bevölkerung in seinem Leben vorhat und wie es sich die letzten Jahre entwickelte.
Die Schwierigkeit besteht darin, abseits dieser Routine zu blicken und neue, wertvollere Wege für sich selbst zu entdecken um vielleicht andere dazu zu animieren ein besseres und gesünderes Lebensgefühl zu entwickeln.

Das Leben geht so schnell vorbei, dass wir einfach ab und zu mal stehen bleiben sollte um nicht zuzulassen, dass das Leben einfach so an einem vorbeirauscht.
Wir leben oft nur mit den Augen und handeln nur mit dem was wir sehen, dass wir leider oftmals für einen gewissen Moment die Kontrolle verlieren und stolpern, wenn wir Blind durch die Welt marschieren.

Wir sollten lernen mit mehr als den Augen zu handeln und auch Blind unsere Visionen klar beizubehalten die wir versuchen zu bewahren.
Es geht um viel mehr als morgens zum Bäcker zu gehen und abends auf der Couch zu liegen.

Entwickle dich zu einem besseren Selbst, tue das was du möchtest und lasse dich nicht von Jahrtausender Evolution leiten, wenn die Jahrmilliarden auch ohne uns zurechtkamen.

Man kann sich schämen ein Mensch zu sein oder zwischen den Zeilen und Eindrücken, die richtigen Wege finden.

0

Leave a Reply